Beichte - das Sakrament der Versöhnung

Im Sakrament der Versöhnung - auch Beichte genannt - bringen wir unser Leben vor Gott und bitten um Heilung und Neuanfang. Sie können "klassisch" beichten: knapp und genau das vor Gott aussprechen, was ihr Gewissen belastet, und durch den Priester die Lossprechung empfangen.

 

In den geprägten Zeiten von Ostern und Weihnachten findet ein Bußgottesdienst  statt.

Viele suchen im Zusammenhang mit der Beichte auch das Gespräch über ihre Lebenssituation; manchmal stellen sie erst in diesem Gespräch fest, ob sie das Sakrament der Versöhnung empfangen wollen oder ob sie einfach einen vertraulichen Rahmen suchen, um über persönliche Fragen zu sprechen. Dann kann am Ende des Gespräches statt der Lossprechung auch ein persönlicher Segen stehen.

Wenn Sie ein Beicht- oder Lebensgespräch wünschen, nehmen Sie bitte über das Pfarrbüro Kontakt auf.