Sie sind hier: Kindertagesstätte :: Anmeldung :: Gebühren

Gebührentabellen zum Download

Die nachstenden Informationen können sie sich auch im Downloadbereich herunterladen.

Gebührentabelle Kindergarten

Buchungsstunden

3 - 4 Std.

4 - 5 Std.

5 - 6 Std.

6 - 7 Std.

7 - 8 Std.

8 - 9 Std.

9 - 10 Std.

Grundgebühr *

38,00 €

48,00 €

58,00 €

69,00 €

79,00 €

90,00 €

100,00 €

Essengeld   84,00 € im Monat

 

* darauf erhalten Sie eine Ermäßigung je Buchungsstunde von 38 € bis max. 100 € durch den Freistaat Bayern

 

Die Tabellen sind an die Gebührenordnung der Landeshauptstadt München angepasst.

Die kath. Kirchenstiftung St. Heinrich behält sich vor bei Änderungen der Stadt München die Tabellen entsprechend anzupassen.

Stand: 01.09.2019

 

Gebührentabelle Hort

Buchungsstunden

3 - 4 Std.

4 - 5 Std.

5 - 6 Std.

bis 50.000 €

0,00 €

0,00 €

0,00 €

bis 60.000 €

51,00 €

53,00 €

55,00 €

bis 70.000 €

70,00 €

77,00 €

79,00 €

bis 80.000 €

85,00 €

95,00 €

106,00 €

über 80.000 €

98,00 €

109,00 €

121,00 €

Essengeld     88,00 € im Monat

 

Geschwisterermäßigung

2. Kind: erhält auf Antrag 1 Einkommesstufe ermäßigt

ab dem 3. Kind: erhält auf Antrag einen Grundbeitrag von 0,00 €

 

Die Tabellen sind an die Gebührenordnung der Landeshauptstadt München angepasst.

Die kath. Kirchenstiftung St. Heinrich behält sich vor bei Änderungen der Stadt München die Tabellen entsprechend anzupassen.

 Stand: 01.09.2019

Allgemein

Der Grundbeitrag und das Essensgeld sind auf 12 Monate festgelegt und werden jeweils zu Beginn eines Monates durch das SEPA-Lastschriften Mandat abgebucht. Unsere Gebühren sind einkommensbezogen gestaffelt. Für ein Gesamtjahreseinkommen unter 80.000 € kann ein Antrag auf Einkommensberechnung bei der zentralen Gebührenstelle der Landeshauptstadt München gestellt werden. Im Anschluss an die Einkommensberechnung kann zudem ein Antrag auf Kostenübernahme beim zuständigen Sozialbürgerhaus eingereicht werden.

Sofern kein Bescheid von Seiten der Landeshauptstadt München zur Kostenübernahme oder zur Gebührenreduzierung vorliegt, ist jede Familie verpflichtet die Höchstgebühr zu übernehmen.