Zusammenarbeit mit den Eltern

Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Schwerpunkt unserer Arbeit. Wir als Kindertagesstätte sind eine Einrichtung, die familienergänzende Erziehung und Bildung leisten soll. Die Bildungs- und Erziehungshoheit liegt bei den Eltern. Damit eine ganzheitliche Bildung und Erziehung gewährleistet werden kann ist es wichtig, dass Einrichtung und Eltern dabei einen gemeinsamen Weg gehen. Dafür ist eine gute Zusammenarbeit wichtig.

Eltern- und Entwicklungsgespräche, Tür- und Angelgespräche

Um einen guten Austausch zwischen Eltern und pädagogischem Personal zu gewährleisten nutzen wir zwei Arten von Kommunikation. Das Tür- und Angelgespräch ist eine kurze und zeitnahe Möglichkeit, um sich über das aktuelle Geschehen im Alltag der Kindertagesstätte auszutauschen. Eine intensivere Möglichkeit des Austausches ermöglicht ein Eltern- bzw. Entwicklungsgespräch. Es bietet einen größeren Zeitrahmen und ist detailliert vorbereitet. Dabei werden nicht nur kurze Ausschnitte des aktuellen Geschehens erläutert, sondern auch der Ist- und Entwicklungsstand des Kindes. Diese werden je nach Zeitphase im Jahreskreis für die entsprechenden Altersgruppen angeboten. In schwierigen Situationen kann ein Elterngespräch auch zeitnah erforderlich sein. Es kann sowohl von Seiten der Eltern als auch von Seiten des pädagogischen Personals initiiert werden.

Feste, Feiern und Elternabende

Feste gehören zum Jahreskreis mit dazu. Sie bieten Geselligkeit und die Möglichkeit zum Austausch. Deshalb versuchen wir gemeinsam mit den Kindern Festlichkeiten zu planen und auszurichten. Diese orientieren sich am Jahreskreislauf. Dazu gehören auch entsprechende Feierlichkeiten im Pfarrzentrum oder in der Kirche dazu. Wichtig ist uns hierbei immer, dass den Kindern die Möglichkeit zum gemeinsamen Spiel und den Eltern die Möglichkeit des Austausches gegeben wird. Meist wird dies dann mit geprobten Einlagen der Kinder aufgelockert.

Ebenso wichtig ist die Elternbildung in Form von Elternabenden. In diesem Bereich versuchen wir die Themen entsprechend der aktuellen Situation oder den Wünsche der Eltern anzupassen.

Alle Feste, Feierlichkeiten und Elternabende werden im Vorfeld mit dem Elternbeirat abgesprochen sowie gemeinsam vorbereitet und durchgeführt.

  

Der Elternbeirat

Der Elternbeirat ist das Sprachrohr der Elternschaft. Er berät die Kindertagesstätte in wichtigen Themen wie z.B. die Öffnungs- und Schließzeiten, die Höhe der Elternbeiträge, die Jahresplanung und Inhalte der pädagogischen Arbeit. Darüber hinaus setzt sich der Elternbeirat eigene Schwerpunkte und verwirklicht diese. Er plant und organisiert Veranstaltungen für die Elternschaft und versucht in schwierigen Situationen zu vermitteln. Die Kommunikation in diesem Gremium läuft zum einen Teil über E-Mail, persönlich im Rahmen der Abhol- und Bringzeiten oder durch Elternbeiratssitzungen, an denen auch alle anderen Eltern teilnehmen können.

Der Elternbeirat legt zu Beginn des Schuljahres einen Rechenschaftsbericht über das vergangene Jahr ab. Im Anschluss daran gibt es Neuwahlen, wobei sich alle interessierten Eltern aufstellen lassen und sich somit beteiligen können. Eine Höchstteilnehmerzahl wird durch den aktuellen Elternbeirat festgelegt, wünschenswert sind dabei mindestens zwei bis drei Eltern aus jeder Gruppe. In der ersten Sitzung nach der Wahl wird dann durch den gewählten Elternbeirat der Vorsitz, der stellv. Vorsitz und Kassenwart bestimmt oder ebenfalls gewählt. Der Vorsitz bereitet die Elternbeiratssitzungen vor und lädt dazu ein.

Da die Arbeit des Elternbeirates die pädagogische Arbeit der Kindertagesstätte bereichert liegt uns eine gute, engagierte und kommunikative Zusammenarbeit sehr am Herzen. Deshalb freuen wir uns, wenn sich möglichst viele Eltern in diesem Gremium engagieren.