Sie sind hier: Kindertagesstätte :: Hort :: Schwerpunkte

Schwerpunkte unserer Arbeit

Hausaufgabenbetreuung

Die Hausaufgabenbetreuung ist unser größter Schwerpunkt in der Hortarbeit.
Die Kinder werden durch das pädagogische Personal bei den Hausaufgaben betreut. Bei Hilfestellungen und Verständnisfragen kann die Fachkraft um Hilfe gebeten werden. Zur Lösung der Aufgaben werden im Hausaufgabenraum diverse Arbeitsmaterialien (z.B. Rechenschieber, Duden, Lexikon) für die Kinder bereitgestellt. Die gemachten Hausaufgaben werden mit Hilfe des Hausaufgabenheftes auf Vollständigkeit überprüft und es wird auf Fehler hingewiesen. Um die Konzentrationsfähigkeit zu verbessern, gibt es in unserem Hort zwei Hausaufgabenzeiten. Dadurch reduziert sich die Zahl der im Hausaufgabenraum anwesenden Kinder. Vor der zweiten Hausaufgabenzeit bekommen die Kinder die Möglichkeit zur Bewegung und zum Spiel.
Darüber hinaus müssen folgende Dinge Zuhause erledigt werden:
• Üben von Nachschriften
• Lautes Lesen
• Üben für Proben
• Auswendiglernen
• Nicht im Hort fertig gestellte Hausaufgaben

Der Freitag ist im Hort immer hausaufgabenfrei.

  

Freizeitgestaltung

Die Freizeitgestaltung soll einen wichtigen Ausgleich zur konzentrierten Arbeits- und Lernzeit bieten. Wir wollen, dass neben den intensiven Hausaufgaben ausreichend Zeit zum eigenen Spiel zur Verfügung bleibt. Daher bekommen die Kinder in der Freispielzeit kaum Vorgaben für ihr Spiel. Es gibt lediglich Angebote, an denen sie freiwillig teilnehmen können. Teilweise kann die Spielumgebung an das aktuelle Geschehen angepasst werden z.B. der Gartenbesuch bei schönem Wetter.
Die Ferienzeit dient zur Regeneration. Auch hier soll den Kindern viel Raum für eigene Spielideen geboten werden. Darüber hinaus versuchen wir die Ferienzeit verstärkt für Ausflüge zu nutzen. Dabei fragen wir immer die Interessen der Kinder ab und versuchen diese in das Programm mit einzubinden.




Beobachtung

Ein wichtiges Instrument unserer Arbeit ist die Beobachtung. Sie ist die Grundlage unserer Arbeit. Durch Beobachtung kann der Ist-Stand der Kinder, ihre Entwicklungsschritte und Entwicklungsfortschritte, sowie ihre Defizite erkannt werden. Dadurch stellen wir fest, welches Kind welchen Förderbedarf benötigt, welche Interessen die Kinder haben und welche Themen sie gerade beschäftigen. Die Beobachtung ist die Basis unserer Elterngespräche und Lehrergespräche. Unsere Beobachtungen werden auf geeigneten Beobachtungsbögen schriftlich fixiert.


Religiöse Erziehung

Durch unsere katholische Trägerschaft (kath. Kirchenstiftung St. Heinrich) ist ein weiterer Schwerpunkt die religiöse Erziehung. Teile unserer Arbeit sind die Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten, die Beteiligung an Familienfesten in der Pfarrei, religionspädagogische Angebote durch die Gemeindereferenten der Pfarrei, sowie das Gebet vor dem Mittagessen. Darüber hinaus versuchen wir den Kindern durch den christlichen Glauben Werte und Normen, sowie den sorgsamen Umgang mit Ressourcen, mit der Natur und mit Lebensmitteln (z.B. möglichst kein Essen wegzuwerfen) zu vermitteln.

Dabei liegt es uns fern, unseren katholischen Glauben Menschen mit anderer Überzeugung aufzudrängen. Vielmehr möchten wir sie einladen, an unseren Erfahrungen und Erlebnissen teilzunehmen, ihrer eigenen Glaubenstradition aber treu zu bleiben.

Wir verstehen uns in diesem Sinne als große Familie, in der alle in das Pfarrzentrum von St. Heinrich eingeladen sind.

Zusammenarbeit mit den Lehrkräften

Die Zusammenarbeit mit den Lehrkräften ist für uns ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Durch das jährliche Lehrergespräch versuchen wir bestmögliche Hilfen im Lern- und Hausaufgabenbereich für das Kind zu finden. Ebenso erhalten wir Rückmeldung über unsere Arbeit und können dadurch die Kinder der Kinder gezielter fördern. Die Eltern werden über diesen Kontakt und entsprechende Vereinbarungen informiert.